Ein kostbares Juwel.

Ohne eine Ehe in der Familie wäre eines der legendären Geschäfte Washingtons möglicherweise als Silverman's bekannt gewesen, nicht als Ben Bridge.

Ben Bridge Jewellers, eine der ältesten Juwelierketten in Amerika, begann mit einem einzigen kleinen Geschäft in der Innenstadt von Seattle. Anfangs war es nur Samuel Silverman, ein Uhrmacher. Ben trat der Firma erst bei, als er Sams Tochter Sally heiratete. Als Sam sich aus gesundheitlichen Gründen entschied, nach Kalifornien zu ziehen, kaufte Ben das Geschäft und benannte es in Ben Bridge Jeweller um, ein Name, der seit 1912 für Qualität, Wert und Service steht.

Das Unternehmen war von Anfang an einzigartig. Ben führte eine Einstellungspolitik ein, die eine Beförderung von innen erforderte, eine Regel, die nicht nur für externe Mitarbeiter, sondern auch für Familienmitglieder galt. Alle begannen auf der Verkaufsfläche, um das Geschäft von Grund auf zu lernen.

Es gab natürlich schwere Zeiten. Die Weltwirtschaftskrise traf das Unternehmen besonders hart, und Ben sah zu, wie viele seiner Konkurrenten ihre Türen schlossen. Durch Entschlossenheit und Entschlossenheit fanden die Ben Bridge Jewellers ihren Weg durch diese schwierigen Zeiten, zahlten anspruchsvolle Gläubiger plus Zinsen aus und zogen den Gürtel des Unternehmens so weit wie möglich enger.

Als die Nation in der Nachkriegszeit neuen Wohlstand erlebte, strebten die Juweliere von Ben Bridge eine glänzende Zukunft an. In den 1950er Jahren eröffnete das Unternehmen sein erstes neues Geschäft, das von Bens Sohn Bob geführt wurde. Das neue Geschäft in Bremerton entsprach jedoch nicht den Erwartungen der Familie und wurde bald geschlossen. Eine Lektion gelernt, es würde einige Zeit dauern, bis Ben Bridge ernsthaft über eine Erweiterung nachdachte.

Ben übergab schließlich die täglichen Operationen an seine Söhne Bob und Herb. Sie überlegten erneut, ob sie expandieren sollten, und nachdem sie einige Zeit die Schmuckabteilungen der Geschäfte von JC Penney in Seattle geleitet hatten, um das Gefühl für den Betrieb von Satelliten zu bekommen, waren sie zuversichtlich, Ben Bridge erfolgreich zu Einkaufszentren ausbauen zu können, ohne ihre hohen Standards zu beeinträchtigen. Der Southcenter Mall Store war der erste von vielen, der kam.

Im gesamten Bundesstaat Washington sowie in Oregon und Kalifornien wurden weiterhin neue Geschäfte eröffnet. 1990 ging das Unternehmen an eine dritte Generation von Bridges, Ed und Jon, über. Heute gibt es 50 Ben Bridge-Geschäfte und 35 Pandora-Einheiten.

Dank der führenden Hände der Bridge-Familie und der Unterstützung von Berkshire Hathaway, Inc. ist Ben Bridge Jewellers heute einer der größten Juweliergeschäfte des Landes und belegt den 12. Platz. Zu Bob, Herb, Ed und John gesellten sich mehrere Urenkel von Ben, eine neue Generation von Bridges, die darauf bedacht sind, ihren rechtmäßigen Platz im Familienunternehmen einzunehmen.

Erfahren Sie mehr über Ben Bridge Jewellers.