In Texas mag alles größer sein, aber wenn es um Videospiele geht, ist Washington State der Riese.

Zumindest ist das was ein neuer Bericht veröffentlicht von der Entertainment Software Association (ESA) sagt. Washington belegte in den USA den zweiten Platz. Der wirtschaftliche Beitrag der Spielebranche belief sich auf 2 Milliarden US-Dollar. Auf Kalifornien, auf das die Hälfte der Spieleentwicklungsbemühungen des Landes entfällt, entfielen 11.6 Milliarden US-Dollar.

Washington hat eine reiche Geschichte in der Spielebranche, die bis in die 1980er Jahre zurückreicht, als Nintendo sein amerikanisches Hauptquartier im Bundesstaat eröffnete, als sein ursprüngliches NES-System die Welt zu erobern begann. Auf den Fersen folgten Microsofts Xbox, Wizards of the Coast, Big Fish, Valve und Amazon Game Studios, was die Stellung des Staates als Top-Spieler im Bereich Spieledesign weiter steigerte.

Der Bericht bezifferte die direkten Arbeitsplätze in der Industrie auf etwas mehr als 15,000, und wenn Sie das Lieferantennetzwerk berücksichtigen, sind etwa 48,800 Arbeitsplätze in Washington mit der Glücksspielbranche verbunden.

Die ESA verfolgt 151 Verlage, Entwickler, Hardware-Unternehmen und andere Unternehmen, die auf die eine oder andere Weise mit der staatlichen Spieleindustrie verbunden sind. Die börsennotierten Unternehmen reichen von Ein-Personen-Läden wie Eastshade Studios an multinationale Unternehmen wie Microsoft, Twitch und ArenaNet. Neuere Unternehmen wie Kalypso Media und Lightfox Games wurden nicht in die Studie aufgenommen, sodass die neuesten Zahlen immer noch hinter dem tatsächlichen Branchenwachstum zurückbleiben.

Ironischerweise ist das enorme Wachstum des Glücksspiels teilweise auf die Pandemie zurückzuführen, die Millionen von Amerikanern gezwungen hat, neue Wege zu finden, um sich zu Hause zu unterhalten. Der Anstieg ist ebenfalls dramatisch. Amerikaner zwischen 45 und 54 Jahren gaben 75% mehr Geld für Videospiele aus als im Vorjahr. Vier von fünf amerikanischen Verbrauchern gaben an, in den letzten sechs Monaten ein Videospiel gespielt zu haben.

Es bleibt abzuwarten, ob sich dieser Trend bis 2021 und darüber hinaus fortsetzt, wenn Impfstoffe verfügbar werden und die Menschen beginnen, ihre Fantasiewelten für die reale zu verlassen. Das kann man sicherlich hoffen.

Lesen Sie darüber in Geekwire.